Progressive Demokraten optimistisch über die Verabschiedung von Infrastruktur- und Sozialausgaben

0

Okt.3 (UPI) — Progressive Demokraten im Kongress waren am Sonntag optimistisch, trotz anhaltender Ablehnung der Gemäßigten sowohl ein umfassendes Infrastrukturgesetz als auch eine Sozialleistungsmaßnahme zu verabschieden.

Die Vorsitzende des Kongresses Progressive Caucus, Rep. Pramila Jayapal, D-Wash., erzählte MSNBC’sThe Sunday Showmit Jonathan Capehart, dass „wir’s gonna alles erledigen“, als er nach der Aussicht gefragt wurde, die $1.2 zu überschreitenBillionen Infrastrukturgesetz und das 3,5 Billionen Dollar schwere Sozialleistungspaket, das die Demokraten mit Hilfe des Versöhnungsprozesses durchsetzen wollen.

„Jedes einzelne Mitglied meiner Fraktion hat gesagt, wir werden für dieses Gesetz stimmen, solange wir das Versöhnungsgesetz bekommen, das den Rest der sehr wichtigen Prioritäten enthält, die der Präsident festgelegt hat,“, sagte sie.

Jayapals Kommentare kamen, nachdem der Kongress keine Abstimmung über die Maßnahmen aufgenommen hatte, die ursprünglich für Anfang letzter Woche geplant war, und die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi, D-Kalifornien, am Samstag eine neue Fristfür den 31. Oktober festlegen.

Sen.Kyrsten Sinema, D-Ariz., der sich zusammen mit Senator Joe Manchin, DW.Va., gegen das Sozialleistungspaket ausgesprochen hat, kritisierte das Versäumnis des Kongresses, über das Infrastrukturgesetz abzustimmen, als „zutiefst enttäuschend“.“ in einer Anweisungam Samstag.

„Arizonaner und alle gewöhnlichen Amerikaner erwarten von ihren Gesetzgebern, dass sie die Gesetzgebung nach dem Grunde prüfen – anstatt neue Arbeitsplätze und kritische Infrastrukturinvestitionen ohne triftigen Grund zu behindern“, schrieb sie.“Was die Amerikaner stattdessen gesehen haben, ist ein ineffektiver Trick, um Einfluss auf einen separaten Vorschlag zu nehmen.“

Manchin hat gesagt, er würde nur einen Preis von bis zu 1,5 Billionen US-Dollar für die Sozialausgabenrechnung unterstützen.

Alle 50 demokratischen Senatoren müssen für die Maßnahme der Sozialausgaben stimmen, damit der Kongress sie versöhnen und einen republikanischen Filibuster vermeiden kann.

Präsident Joe Bidenam Samstagsagte, es gebe „keinen Grund“, warum beide Gesetzentwürfe nicht verabschiedet werden könnten, und der progressive Rep. Ro Khanna, D-Calif., erteilteFox News Sunday, dass er glaubt, dass der Präsident dies tun wirdin der Lage sein, ein Abkommen auszuhandeln.

„Was ich immer wieder gesagt habe, was die meisten Progressiven gesagt haben, ist, dass wir tun wollen, was der Präsident will“, sagte Khanna.“Und ich denke, die Gemäßigten des Repräsentantenhauses dachten: ‚Joe Biden ist ein Gemäßigter, er stimmt uns zu.‘ Diesmal hat er es nicht getan. Er stimmte zu, dass wir beide Rechnungen wollen.“

Sen.Bernie Sanders, I-Vt., sagte gegenüber NBC News‘ Meet the Press, dass er glaubt, dass der Kongress beide Gesetze verabschieden würde, und fügte hinzu, dass der Zeitplan nicht wichtig sei.

„Viele von uns haben das starke Gefühl, dass, wenn Sie nur das Infrastrukturgesetz verabschieden – das ist ein gutes Gesetz, ich habe dafür gestimmt -, dann werden wir nicht zur Rechnung kommenwas arbeitende Familien wirklich wollen, das erfordert endlich, dass die reichsten Menschen dieses Landes anfangen, ihren gerechten Anteil an Steuern zu zahlen“, sagte er.

Share.

Leave A Reply